Die Idee

Gehen - WandernPilgern, diese Worte muten an wie eine Art Steigerung. Gehen - zunächst als die ursprüngliche Form der aufrechten, körperlichen Fortbewegung des Menschen, Wandern - das ist gehen in der Natur zum Zwecke der Entspannung und des Genusses und schließlich Pilgern - als Gehen in seiner Gesamtheit, mit Körper, Geist und Seele. Genau aus diesen drei Elementen besteht die Idee von einfach gehen.

Um uns aus der Enge der tagtäglichen Anforderungen zu lösen, aus dem Hamsterrad auszusteigen, ist es notwendig, Abstand zu gewinnen. Dies ermöglicht uns das Gehen in der Natur, wo der Blick ungehindert in die Weite der Landschaft, über Berge, Ebenen und Meer schweifen kann. Wir erfahren mit allen Sinnen, nehmen Kontakt auf, zu unserer Umwelt, den Menschen, Tieren und Pflanzen am Weg. So finden wir auch Raum und Zeit die Seele baumeln zu lassen und uns neu auf uns selbst einzulassen.

einfach gehen            ohne Druck und Muss

einfach gehen            sich nicht kümmern müssen und auf die Organisation und Führung vertrauen

einfach gehen            in der sicheren Obhut einer überschaubaren Wandergruppe 

einfach gehen            beim Pilgern auch mal auf das Wesentliche reduziert, mit den sieben Sachen auf dem Rücken, die man wirklich braucht


Diese Erfahrungen habe ich seit vielen Jahren auf meinen Wanderreisen an der ligurischen Küste sehr intensiv erlebt. Seit 2004 bin ich alljährlich auf dem Camino de Santiago, dem spanischen Jakobsweg unterwegs. So ist mir der Camino Frances, der Hauptweg im Norden von den Pyrenäen bis zum Meer bestens bekannt. Teile der Via de la Plata von Sevilla nach Santiago de Compostela habe ich im Herbst 2010 und im Frühjahr 2011 kennengelernt. Teile des Küstenweges bin ich 2015 gegangen. Auch große Teile des South West Coast Path im äußersten Westen Englands habe ich in mehreren Etappen bereits erwandert.

Meine Wandererfahrungen will ich gerne teilen und freue mich darauf, mit euch auf diesen Wegen einfach zu gehen.